Typo3, die Vor- und Nachteile

Beine auf einem Schwebebalken im Park

Typo3 ist ein von vielen Entwicklern geschätztes CMS, welches als Open Source Software für jeden kostenfrei zur Verfügung steht. Seit seiner Entwicklung im Jahr 1998 von Kasper Skårhøj, ist es zu einem der wichtigsten Systeme geworden, mit denen Websites, besonders im deutschsprachigem Raum, ihre Inhalte im Netz veröffentlichen. Ob Typo3 für dich ein passendes System ist, kannst du an folgenden Vor- und Nachteilen ausmachen:

Vorteile

Es gibt sehr viele Gründe für die Verwendung von Typo3. Diese hier aufgelisteten 5 Gründe finden wir am wichtigsten. Für unsere Kunden sind sie oft entscheidende Faktoren für die Verwendung des deutschen CMS-Riesen.

Einfache Betreuung

Die Betreuung von Typo3-Webseiten durch Redakteure erfordert nur wenig Einarbeitungszeit und lässt sich entspannt an einem Nachmittag erlernen. Bei Problemen gibt es eine große Community im Netz und diverse Anbieter, welche auf die Verwendung von Typo3 spezialisiert sind.

Viele Erweiterungsmöglichkeiten

Für Typo3 existieren sehr viele Templates und Erweiterungen, welche das CMS sowohl für die private Nutzung, als auch für große Unternehmen mit einer Vielzahl von Inhalten interessant machen.

Hohe Leistungsfähigkeit

Es ist möglich, mit einer einzigen Typo3 Installation gleich mehrere Webseiten zu betreiben. Dabei wird selbst bei einer hohen Anzahl an Zugriffen die Last vom System effizient verteilt. Mit Typo3 erstellte Websites sind somit gut skalierbar und gleichzeitig stabiler als vergleichbare CMS wie z.B. WordPress. Außerdem lassen sich auch komplexere und ambitionierte Projekte gut umsetzen.

Geringere Gefahr von Hackerangriffen

Typo3 ist vor allem in Deutschland beliebt und daher für Angreifer weniger interessant als beispielsweise WordPress-Systeme, welche auf aller Welt sehr stark vertreten sind und somit ein verlockenderes Ziel darstellen.

Generelle Sicherheit

Es wurde von Anfang an daran gearbeitet das System so sicher wie möglich zu gestalten. Gerade dies ist für viele Unternehmen ein wichtiger Grund Typo3 zu benutzen.

Nachteile

Neben den Vorteilen solltest du folgende vier Punkte auch kennen. Nicht immer sind sie wirklich von Nachteil, denn oft ist es eher eine Frage der möglichen Kapazitäten.

Großer Entwicklungsaufwand

Um für Typo3-Systeme zu entwickeln ist eine lange Einarbeitungszeit notwendig, anders als bei anderen CMS, wie beispielsweise WordPress. Selbst professionelle PHP-Entwickler werden nicht in der Lage sein, mit dem System umzugehen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass für den Umgang mit Typo3 die systemeigene Metasprache TypoScript beherrscht werden muss. Dadurch steht es für viele Redakteure außer Frage einfach so eine Webseite alleine aufzubauen und es müssen Drittanbieter hinzugezogen werden. Teilweise ist die Nachfrage an Jene sehr hoch, was höhere Tagessätze zur Folge hat. Zudem sind qualifizierte Entwickler oftmals stark ausgelastet und können selten neue Projekte annehmen.

Open Source

Der große Nachteil von Open Source Systemen ist, dass eventuelle Sicherheitslücken schnell erkannt und ausgenutzt werden können. Dadurch ist regelmäßiges Updaten sehr wichtig, um das Risiko gering zu halten, denn nach Bekanntwerden einer Sicherheitslücke steht oftmals schnell ein Sicherheitsupdate zur Verfügung.

Kostenintensiver als vergleichbare CMS

Durch den deutlich höheren Entwicklungsaufwand bei Typo3 sind meistens teure Fachkräfte nötig, um funktionale Änderungen an Ihrer Seite vorzunehmen. Des weiteren dauern die Arbeiten teilweise deutlich länger als bei anderen Systemen, was oftmals dazu beiträgt die Kosten zu erhöhen.

Genaue Planung erforderlich

Um die Wartungskosten Ihrer Webseite so gering wie möglich zu halten, ist es wichtig, Ihr Projekt vorher gut zu planen und professionell umzusetzen. Mangelhafte Implementierungen und Entwicklungsarbeiten sind oft mit einem wesentlichen Anstieg an Wartungsarbeiten verbunden und sollten daher unbedingt vermieden werden.

Fazit

Insgesamt handelt es sich bei Typo3 um ein sehr mächtiges und komplexes System, welches jedoch auch dementsprechend aufwendig zu warten, erlernen und umzusetzen ist. Für Redakteure ist es jedoch sehr einfach zu bedienen und anderen CMS in puncto Leistungsfähigkeit und Sicherheit deutlich überlegen.

Artikel von Kendel in
10. September 2021